Masso delle fanciulle deu

Auf der Straße, die Pomarance und Saline di Volterra verbindet, befindet sich auf ungefähr nach der Hälfte der Straße Hinweisschilder von Masso delle Fanciulle. Wenn man rund 6 km die Landstraße entlangfährt und schließlich das Auto stehenlässt, erreicht man nach einem angenehmen Spaziergang einen Ort unberührter Schönheit. Dort befinden sich Naturbadeteiche, in denen man ein erfrischendes Bad nehmen kann. Der Name „Masso delle Fanciulle“ („Fels der Mädchen“) kommt von einer traurigen, aber faszinierenden Legende: Es waren einmal zwei junge gutaussehende Mädchen (fanciulle), sie waren Kusinen, mit sanftem Charakter, die wie üblich ihre Tage bei einem großen Felsen (masso) nahe des Flusses verbrachten. Die zwei Mädchen kümmerten sich um ihre Schafe und ihre Gesänge vermischten sich mit denen anderer Hirten, während sie fröhliche Liebeslieder anstimmten. Die Tiere des Waldes versammelten sich wie verzaubert um den großen Felsblock und sogar die Vögel blieben auf den Ästen sitzen, um den harmonischen Stimmen, die im Tal widerhallten, zuzuhören. Unter diesen Tieren gab es auch einen alten Werwolf, der sich in die zwei Mädchen verliebt hatte. Eines Tages genügte es ihm nicht mehr nur zuzuhören bzw. sie zu beobachten, also sprang er auf die zwei Mädchen zu und versuchte nach ihnen zu schnappen. Zu Tode erschrocken versuchten die Mädchen zu fliehen und kletterten auf die Spitze des großen Felsens, aber schon bald würde der Werwolf sie erreichen. Die zwei Mädchen saßen in der Falle, also nahmen sie sich bei der Hand und warfen sich in die tiefen Gewässer des Flusses. Der Fluss Cecina hatte Mitleid mit ihnen und verwandelte die zwei Mädchen in kleinen Wellen und der Strom brachte sie flussabwärts. Somit konnten sie der Gier des hungrigen Monsters für immer entfliehen.

Print Friendly, PDF & Email