Landwirtschaftlicher Betrieb in Volterra

Ein 15 Hektar großer Betrieb mit einem Olivenhain und Weinbergen aus Sangiovese, Merlot und Vermentino


Der landwirtschaftliche Betrieb und Tätigkeiten



Im Laufe der letzten Jahre hat das Weingut einige Veränderungen durchlaufen. Im Jahr 2011 wurden die neuen Rebsorten Merlot, Sangiovese und Vermentino angebaut, da der Wunsch bestand einen Wein zu produzieren, der mit Tradition und Umgebung verbunden ist, so wie der Sangiovese, aber mit dieser besonderen Feinheit vom Merlot.

2011 wurde außerdem eine halb in die Erde eingelassene Kellerei errichtet, mit nur einer sichtbaren Steinmauer, die aber ohne wesentliche Auswirkungen in die Landschaft eingefügt wurde.
Die Räumlichkeiten wurden so eingerichtet, dass eine optimale Weinherstellung gewährleistet werden kann.


Der Olivenhain ist die weitere Besonderheit des Hofes



Im Jahr 2012 wurden zusätzlich 340 junge Olivenbäume gepflanzt, die in die bestehende Produktion integriert wurden. Erwähnenswert dabei ist die hohe Qualität des kaltgepressten Olivenöls, die aufgrund von idealem Boden, Höhe und Mikroklima in dieser Umgebung erreicht werden kann.

Unser landwirtschaftlicher Betrieb hat aber noch mehr zu bieten. Es werden Anbauungsmethoden aus der integrierten Landwirtschaft verwendet, wobei ausschließlich geeignete Düngemittel, vor allem Schafdung, benutzt werden. Zudem gibt es noch ein großes Artischockenfeld und einen Gemüsegarten, dessen Erzeugnisse mehr als ausreichend für den Bedarf des Restaurants sowie für die Zubereitung von Konserven und Marmeladen sind.

2012 wurden noch 100 Obstbäume verschiedenster Arten gepflanzt, darunter Kirsch-, Aprikosen-, Pfirsich-, Pflaumen-, Apfel-, Birnen- und Feigenbäume. In dem Teil, wo das Land von beiden Seiten zum Graben Scorza Nera abfällt, wird hin und wieder Getreide angebaut, insbesondere das Korn, das für den Gaststättenbetrieb benötigt wird. Häufiger wird jedoch Viehfutter angebaut.

Die landwirtschaftlichen Aktivitäten unter dem Jahr



Auf Wunsch unserer Gäste, können sie bei den landwirtschaftlichen Arbeiten dabei sein und mithelfen. Folgender Kalender zeigt, wann was gemacht werden muss:

  • Januar bis März: Rebschnitte
  • März bis Mai: Aussaat, Düngung, Artischockenernte, Schneiden des Viehfutters
  • Juni bis September: Gemüse- und Obsternte, Mähen, Ernte und Trocknung von Tomaten, Zubereitung von Marmeladen und Konserven
  • September bis Oktober: Traubenlese, Weinherstellung, Obsternte, Zubereitung von Marmeladen und Konserven
  • Oktober bis November: Olivenernte und Herstellung von Olivenöl.


Eine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 18,50 KW garantiert uns Selbstversorgung

Deutsch